Behandlungen

Diskushernien

Akutes oder schleichendes Einsetzen von Beschwerden. Kribbeln und Gefühlsstörungen in Armen oder Beinen.
Die meisten Diskushernien entstehen in der unteren Lenden- oder in der Halswirbelsäule. Beschwerden treten plötzlich oder schleichend auf. Typisch sind eine gebeugte Körperhaltung, eingeschränkte Beweglichkeit und Schmerzen im betroffenen Rückenabschnitt. Weitere Symptome sind Schmerzen, Kribbeln und Gefühlsstörungen in den Körperteilen/Extremitäten, die vom betroffenen Nerv versorgt werden, Muskelschwäche und in schweren Fällen Blasen- und Mastdarmstörungen.

Broschüre lesen >>

Ischias

Wenn es hinten am Bein schmerzt
Der Ischiasnerv ist der längste und grösste Nerv des Körpers. Er verläuft von der Lendenwirbelsäule bis in den Fuss. Bei Schmerzen im Verlaufe des Ischiasnervs spricht man von Ischiasbeschwerden.
Vom Kreuz ins Bein
Die Ursachen von Ischiasbeschwerden sind unterschiedlich. Wird der Ischiasnerv direkt gereizt, kann dieser entlang seines Verlaufes im hinteren Bereich des Beines zu Schmerzen führen.

Broschüre lesen >>

Kieferprobleme

Chiropraktik hilft auch bei Kieferproblemen
14 Muskeln orchestrieren die Bewegung des Kiefers beim Sprechen, beim Kauen und bei allen anderen Funktionen. Das Zusammenspiel von Nacken- und Gesichtsmuskeln ist komplex und die Koordination eng mit den Nervenverbindungen von Nacken und Hirn verbunden. Bei der Mundöffnung müssen sich zuerst die Kaumuskeln entspannen, damit die Schwerkraft den Kiefer entlasten und öffnen kann. Dann braucht es die vorderen tiefen Halsmuskeln, um den Mund bis zu etwa 2,5 cm öffnen zu können. Weiter benötigt es wiederum tiefer liegende Kiefermuskeln, die den Mund zu einer maximalen Öffnung führen und eine Verschiebung des Gelenkdiskus hervorrufen, der dabei von einer Reihe von Bändern stabilisiert wird. Das tönt nicht nur sehr kompliziert, es ist es auch. Um den Kiefer zu schliessen, muss diese ganze Kette auch rückwärts funktionieren. Dazu gesellen sich noch die seitlichen Kieferbewegungen, die wir beim Essen und beim Sprechen brauchen. Das alles wird von der Nacken- und Schultergürtelmuskulatur stabilisiert.

Kopfschmerzen

Häufige Ursachen
Reizungen der Halswirbelgelenke und Verspannungen in Nacken und Rücken können Kopfschmerzen auslösen. Ursachen sind eine monotone Haltung, Blockierungen in der Wirbelsäule, Stress und andere psychische Faktoren. Migräne hingegen wird ausgelöst durch Störungen bezüglich der Durchblutungsregulation des Kopfes und Hirns.

Broschüre lesen >>

Kreuzschmerzen

Volksleiden der industrialisierten Welt
Kreuz- und andere Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der industrialisierten Welt. Vier von fünf Schweizerinnen und Schweizern leiden mindestens einmal im Leben daran. Auch Kinder sind betroffen. Der Chiropraktor kann in der Regel rasch und effizient Schmerzen lindern und so länger andauernde Beschwerden verhindern.

Broschüre lesen >>

Schwangerschaftsbeschwerden

Während der Schwangerschaft klagen viele Frauen über Schmerzen im Rücken, ausgelöst durch die hormonellen sowie biomechanischen Veränderungen. Bereits ab der sechsten Schwangerschaftswoche wird das Hormon Relaxin ausgeschüttet, was zu einer grösseren Elastizität der Bänder führt und gerne auch das Entstehen von Blockaden im Beckenbereich begünstigt. Oft sind wenige Behandlungen nötig, um eine grosse Linderung zu erziehlen. 

Sanft ins Lot gerückt: Bericht lesen >>

Behandlung von Babies

Schon ab dem ersten Tag können Neugeborene von der Chiropraktik profitieren.  Auch bei einer noch so sanften Geburt ist das Neugeborene während der Geburt starken Druck- und Zugkräften ausgesetzt. Bei Kaiserschnitt können diese Kräfteeinwirkungen noch stärker sein. Zudem kann schon die Enge in der Gebärmutter das Entstehen möglicher Blockaden begünstigen. Aus diesen Gründen ist eine Kontrolle der Wirbelsäule auch bei Babies sinnvoll. Bei Beschwerden wie z.B. Schiefhals, Plagiocephalus, Koliken oder Mühe beim Trinken haben unsere Behandlungen gute Erfolge erzielt.

Kinderrückenschmerz

Bewegungsmangel und falsches Sitzen
Jedes zweite Kind zwischen elf und sechzehn Jahren hat Probleme mit der Wirbelsäule. Jedes vierte Kind leidet regelmässig an Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. Weitere Beschwerden und die Einnahme von Schmerzmitteln sind die Folgen. Viele Kinder leiden an Bewegungsmangel. Sie sitzen in der Schule an ergonomisch ungünstigen Pulten und auf unzweckmässigen Stühlen. Die Muskulatur ermüdet rasch, der Rücken verkrümmt sich. Folgen sind Verspannungen, Rückenschmerzen, Muskelschwäche, verminderte Belastbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche.

Broschüre lesen >>

HALSKEHRE UND HEXENSCHUSS

Als Halskehre und Hexenschuss bezeichnet man akut einsetzende Schmerzen im Bereich von Nacken und Rumpf.  Meistens liegt ihre Ursache in einer Fehlfunktion (Blockierung) der kleinen Wirbelgelenke. Sie werden auch als akute Facettensyndrome bezeichnet. Ausgelöst werden können sie durch «falsche» Bewegungen mit Rotation beim Beugen oder Strecken, beim Heben von Lasten und vielem mehr. Meist lassen sich die Beschwerden gut mit spezifischer chiropraktischer Manueller Therapie lindern.

Da wir als Chiropraktiker speziell für das Behandeln der Gelenke der Wirbelsäule ausgebildet sind, werden Sie bei uns optimal betreut.

Abhilfe bei Schwindel?

Schwindel kommt häufig vor und bezeichnet das Gefühl einer sich drehenden Umgebung oder eines schwankenden Bodens. Fast jede dritte Person erlebet einmal in ihrem Leben einen richtig heftigen Schwindelanfall. Meistens sind die Attacken vorübergehend und harmlos, können sich aber auch als Dauerschwindel präsentieren und ein Symptom von etwas Ernsterem sein.

Vestibulärer Schwindel (Drehschwindel) entsteht «im Kopf» aufgrund Erkrankungen oder Irritationen des Gleichgewichtssystem. Der Benigne Paroxysmale Lagerungsschwindel ist dabei die häufigste und harmloseste Form, wobei von kleinsten Kristallen im Gleichgewichtsorgan des Innenohres ein heftiger Reiz ausgelöst wird. Die Therapie sind spezielle Übungen und Lagerungsmanöver. Bei hartnackigen Fällen sind unsere HNO-Ärzte in der Region und die Schwindelsprechstunde mit Prof. Dr. D. Straumann an der Klinik Balgrist in Zürich unsere Ansprechpartner.

Nicht-vestibulärer Schwindel bezeichnet Probleme mit dem “sich im Raum orientieren”. Das Gleichgewichtsorgan funktioniert einwandfrei. Übelkeit und Erbrechen sind selten. Nerven und Gehirn sind vollkommen intakt. Das Gehen und Laufen sind erschwert und die Sturzneigung nimmt zu.
Das Halswirbelsäulensyndrom, aufgetreten nach Belastungen im Alltag oder nach Unfällen, kann eine mögliche Ursache sein. Häufig sind hier die Schwindelsymptome begleitet von Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich, Kopfschmerzen, Tinnitus und Ohrendruck/-schmerzen. Dysfunktionen bezüglich der Halswirbelgelenke und Muskelverspannungen sind die Quelle des Problems.

Hier sind wir kompetente Anspruchspartner. Falls notwendig überweisen wir sie gerne an die entsprechenden Fachärzte.  

WENN DER KÖRPER NACH EINEM UNFALL «SPUKT»

Funktionelle Anpassungsreaktionen im Hirn zum Zeitpunkt von Überbelastungen, auch funktionelle neuroplastische Adaptation genannt, sind oft die Ursache, wenn der Körper zum Beispiel auch Monate nach einem Unfall noch nicht zur Ruhe kommt. Hierbei verschlechtert sich die Fähigkeit des Hirns Reize aus dem Körperinnern und/oder der Umgebung richtig zu lesen und zu interpretieren. Die Folgen sind persistierende Schmerzen, Probleme mit der Konzentration und Müdigkeit.

Neuro-Kinesiologie in Kombination mit chiropraktischer manueller Therapie hat sich hier als effizientes Behandlungstool erwiesen und wird bei uns regelmässig angewendet.

SEIEN SIE LIEB ZU IHREN FÜSSEN

Füsse sind das Fundament des Körpers. Dysfunktionen können die Statik des Körpers negativ beeinflussen und Schmerzen im Rücken, in Knie und Hüfte zur Folge haben. Entsprechend früh sollte mit Therapie und Fussgymnastik begonnen werden um Schäden zu vermeiden. Eine gute Propriozeption im Fuss ist essential für ein optimales Gleichgewicht und eine geschmeidige Fortbewegung.

 Sein Sie lieb zu Ihren Füssen, und zwar ein Leben lang. - Es lohnt sich.

Unsere Telefonzeiten

Montag 07:15 - 12:00 13:30 - 17:30
Dienstag- Freitag 07:15 - 12:00 13:30 - 18:00
Samstag 07:15 - 12:00 * geschlossen
Sonntag geschlossen
* Letzten Samstag im Monat geschlossen

Kontaktadresse

Dr. Erin Dalman und Dr. Martin Stocker

Chiropraktik und Osteopathie

Alpenstrasse 3

8640 Rapperswil

 

+41 (0) 55 220 00 80

info@rappichiro.ch

 

Notfallnummer: +41 (0) 76 386 77 18

RAPPI CHIRO

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.